Wie prüfen für folgende Führerscheine:
Klassen A, A1, A2, B, BE, AM, L und T.

Die Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1, DE, D1E und die Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung müssen von einem Augenarzt durchgeführt werden.

 

Die Kosten für einen Führerscheinsehtest sind in der “Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt)” festgelegt.
Die Kosten sind unter Ziffer 403 wie folgt:

403  Prüfung der Sehleistung mit Testgerät  5,40 Euro

5,40 Euro netto, ohne Mehrwertsteuer.
Man muss noch die Mehrwertsteuer dazurechnen (derzeit 19%), daraus folgt ein Gesamtbetrag von 6,43 Euro.
Nicht vergessen: Wir benötigen Ihren Personalausweis oder Reisepass. Andere Dokumente sind leider nicht zulässig. Und Ihre Brille nicht vergessen, wenn Sie eine besitzen.

Der Führerscheinsehtest ist keine professionelle Refraktion (Augenglasbestimmung) und es wird nur die aktuelle Tagessehschärfe ermittelt.
Eine volle Sehschärfe ist beim Autofahren wichtig!
Wenn man beim Führerscheinsehtest tricksen möchten, um eine evtl. Brille zu umgehen, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch andere!
Schätzungen des Bundesverbandes der Augenärzte sind etwa 300.000 Unfälle im Jahr darauf zurückzuführen, dass der Verkehrsteilnehmer nicht ausreichend gut sieht!

Lassen Sie sich daher alle zwei Jahre, wie Ihr Auto im TÜV-Rhythmus, bei einem kostenfreien Schnelltest (Objektive Refraktion) von uns testen!

 

Wussten Sie schon, dass…

– 19 Prozent der Nicht-Brillenträger eine Brille und elf Prozent der Brillenträger neue Gläser bräuchten?

Schätzungsweise ein Drittel der Verkehrsteilnehmer – hier sind alle Altersklassen einbezogen – würde einen erneuten Führerscheinsehtest nicht bestehen!
Von den mehr als 2,5 Millionen Verkehrsunfällen im Jahr 2015 auf Deutschlands Straßen war fast jeder neunte Unfall eine Folge von Sehdefiziten!

Ob Schnelltest oder tiefgründige Augenglasbestimmung.
SEHTEST JETZT!